Gesundheitstag am Mittwoch, 12. Februar 2020 mit renommierten Wissenschaftlern

Dr. rer. nat. Peter Spork und Prof. Dr. Bernhard Badura sind in Marburg zu Gast

Marburg. Das Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ wird derzeit an vielen Orten diskutiert. Dem Marburger St. Elisabeth-Verein e.V. hat zu einem Gesundheitsfachtag im Rahmen seines SALVEO-Projekts die beiden renommierten Wissenschaftler Dr. rer. nat. Peter Spork und Prof. Dr. Bernhard Badura gewinnen können und öffnet diesen Fachtag auch für externe Teilnehmer aus der Region.

Kurzfristig könne Interessierte sich noch für den Fachtag am Mittwoch, den 12. Februar 2020 in die Seminarräume des St. Elisabeth-Vereins e.V. auf den Neuhöfen 19, 35041 Marburg anmelden.

Von 09.45 Uhr bis 15.30 Uhr gibt es verschiedene Vorträge zu dem Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“.

Anmeldungen sind kurzfristig noch bis Dienstag, 11. Februar möglich unter Tel.: 06421 94842-0 oder E-Mail: pflegefamilien@elisabeth-verein.de

Details zu den Referenten:

Dr. rer. nat. Peter Spork, Neurobiologe, Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor u.a. der Bücher „Der zweite Code“ sowie „Gesundheit ist kein Zufall – Wie das Leben unsere Gene prägt“, wird darüber sprechen, wie Gesundheit entsteht, wie unsere Lebensweise Einfluss auf unsere Gene nimmt und wie weit wir unsere eigene Gesundheit sowie die Gesundheit unserer Nachkommen selbst in der Hand haben.

Prof. Dr. Bernhard Badura, der an zahlreichen Universitäten wie der Universität Konstanz, der Harvard University, den Universitäten Graz und Zürich geforscht und gelehrt hat und bis zu seiner Emeritierung wissenschaftlicher Leiter des Studiengangs Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) an der Universität Bielefeld war, wird den Nutzen, den die Installierung eines BGM für sozialwirtschaftliche Unternehmen hat, erläutern.

Hintergrund: SALVEO

Im März 2017 startete der St. Elisabeth-Verein e.V. das Projekt SALVEO, das – gefördert durch den Europäischen Sozialfonds – zum Ziel hat, die Gesundheit sowie die Arbeitszufriedenheit aller Mitarbeitenden zu fördern und auch anderen Unternehmen Möglichkeiten aufzuzeigen.

Seit September 2017 erhielten zahlreiche Mitarbeitende aller Ebenen die Möglichkeit, an einer internen Qualifizierung zum Thema Gesundheit teilzunehmen und ihr Wissen im Rahmen von Gesundheitszirkeln zur Lösung von bereichs- und arbeitsplatzbezogenen Gesundheitsthemen einzubringen.

Das Projekt „SALVEO“ wird im Rahmen von rückenwind+ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Teilen