Sicherheit der Schülerinnen und Schüler steht an 1. Stelle

Marburg-Biedenkopf – Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Sturmlage bleiben die staatlichen Schulen im Landkreis Marburg-Biedenkopf am Montag, 10. Februar 2020, geschlossen. Dies gilt auch für die Schulen in der Universitätsstadt Marburg. Das haben Landkreis, Stadt Marburg und Staatliches Schulamt am Sontag in einer kurzfristig anberaumten Besprechung beschlossen. Von der Schließung sind auch die Betreuungsangebote an den Schulen betroffen.

„Vor dem Hintergrund der aktuellen Sturmwarnungen steht die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Ein Höhepunkt des Sturms wird in der Nacht zu Montag und am Montagmorgen erwartet. Daher möchten wir kein Risiko eingehen“, erklärten Landrätin Kirsten Fründt, der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Marian Zachow, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Stadträtin Kirsten Dinnebier sowie der Leiter des Staatlichen Schulamtes, Burkhard Schuldt.

Da von der Schließung der Schulen auch die Betreuungsangebote betroffen sind, bitten Kreis und Schulamt die Eltern, bei Bedarf im privaten Umfeld eine Betreuung der Kinder zu organisieren.

Eine telefonische Erreichbarkeit der Schulen während der bekannten Zeiten wird sichergestellt.

„Wir haben keinen Zweifel daran, dass die Eltern in dieser besonderen, wetterbedingten Situation Verständnis für unsere Entscheidung haben werden – schließlich geht es um die Sicherheit der Kinder“, sagten Fründt, Zachow und Schuldt. Der Sturm wird sicherlich auch Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr haben, die im Detail derzeit aber noch nicht absehbar sind. Informationen hierzu sind online auf den Websites des RMV und der Deutschen Bahn AG einzusehen

Pressemeldung LK Marburg Biedenkopf

Teilen